Porsche Carrera Cup 2014: Team GT3 Kasko erlebt Höhen und Tiefen in Österreich

Glück und Unglück lagen am vergangenen Rennwochenende in Spielberg für das Team GT3 Kasko nah beieinander. Am Samstag konnte sich Daniel Allemann beim neunten Lauf des Porsche Carrera Cup über Platz zwei in der B-Wertung freuen. Sein Teamkollege Ralf Bohn sah die Zielflagge als Dritter und machte den Podesterfolg damit perfekt. In der A-Wertung sammelte Robert Renauer mit einer starken Leistung auf Platz fünf in der Gesamtwertung wichtige Punkte für die Meisterschaft. Aufreibend verlief hingegen der Sonntagslauf des schnellsten deutschen Markenpokals für die Truppe aus Gaißach. Sowohl Ralf Bohn als auch Daniel Allemann blie- ben im zweiten Rennen ohne Punkte.

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

„Ich hatte einen guten Start und konnte meine Position verteidigen. In den Sek- toren eins und drei war ich schneller als Michael Ammermüller, sodass ich das Rennen auf Position fünf beenden konnte“, freute sich Robert Renauer über sei- ne wertvollen zwölf Punkte am Samstag. Als strahlender Zweiter in der B-Wer- tung kommentierte Daniel Allemann sein gutes Ergebnis so: „Es kommt noch der Tag, an dem ich Rolf Ineichen überhole. Doch auch der zweite Platz ist ein tolles Ergebnis.“ Der Alsfelder Ralf Bohn sicherte sich mit Platz drei ebenfalls wichtige Punkte in der Meisterschaft und bleibt mit wenig Abstand Tabellenzweiter.

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

Schwierig gestaltete sich der zehnte Meisterschaftslauf am Sonntag. Im Qua- lifying sicherte sich Robert Renauer den vierten Startplatz. Beim Start verlor der Jedenhofener jedoch einige Plätze und kämpfte sich souverän zurück. „Nach meinem nicht perfektem Start konnte ich noch ein bisschen aufholen“, erläuterte der 29-Jährige, der das Rennen auf Platz fünf beendete.

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

Einen schwarzen Tag erlebten die Fahrer der B-Wertung Ralf Bohn und Daniel Allemann. Nach einem Startunfall und einer Kollision blieben beide ehrgeizigen Motorsportler ohne Punkte. „Ich habe mich rausgedreht und bin mit 200 km/h in die Leitplanke eingeschlagen“, sagte Bohn enttäuscht. „Aus meiner Sicht eine vollkommen unnütze Aktion von Wolf Nathan. Wir hatten beide Platz und dann fährt er mir bei hoher Geschwindigkeit hinten rechts auf das Rad. Mein Rennen war damit beendet.“

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

Bereits in zwei Wochen hat die Mannschaft rund um Christoph Schrezenmeier wieder die Gelegenheit anzugreifen. Vom 15. bis 17. August findet das nächste Rennwochenende des beliebten Markenpokals auf dem Nürburgring statt.

Fotos: Gruppe C Verlag – Weitere Informationen unter: www.gt3-kasko.de

Hinterlasse eine Antwort

Name erforderlich
Email erfolderlich - wird nicht veröffentlicht
Website