Category Archives: Porsche Carrera Cup 2014

Podiumserfolge in Hockenheim sichern zweiten Platz in der Meisterschaft

Beim Saisonfinale des Porsche Carrera Cup Deutschland feierte das Team GT3 Kasko auf dem Hockenheimring Podiumsplätze. Daniel Allemann strahlte im zweiten Lauf als Sieger der B-Wertung. Ralf Bohn wurde auf dem badischen Traditionskurs glücklicher Dritter und sicherte sich somit den Rang zwei in der B-Wertung der Meisterschaft. Im ersten Lauf am Samstag kollidierten beide Porsche-Piloten unglücklich und blieben ohne Punkte. Robert Renauer beschloss seine Saison im schnellsten deutschen Markenpokal mit einer souveränen Leistung und erkämpfte sich eine Top-10-Platzierung im Gesamtklassement.

Porsche Carrera Cup, 17. + 18. Lauf Hockenheimring 2014 - Foto: Tim Upietz

„Ich bin glücklich, am Ende der Saison noch einmal auf dem Podium zu stehen“, freute sich Ralf Bohn. „Die Punkte bescherten mir am Ende auch den zweiten Platz in der B-Wertung.“ Der Unternehmer beendete sein Rennen auf Platz drei. Überglücklich strahlte am Sonntag auch Daniel Allemann. Der Schweizer gewann den Lauf zwei und konnte seine Leistungen noch einmal unter Beweis stellen. Mit 208 Zählern in der B-Wertung schaffte es der GT3 Kasko-Pilot auf Rang sechs. „Unterm Strich ist das ein gutes Ergebnis und ich bin glücklich. Es war eine spannende Saison mit Höhen und Tiefen“, resümierte Alleman. Im Samstagslauf verfolgte beide Motorsportler das Pech. „Ich glaube es klebt mir buchstäblich an den Füssen“, berichtete Allemann enttäuscht. „Ein Mitstreiter hat sich in der zweiten Rechtskurve verbremst, mich getroffen und ich musste mit einem weggebrochenen Rad aufgeben.“ Ähnlich unglücklich auch Ralf Bohn: „Nach dem Start konnte ich mich aus den Kollisionen heraushalten. Bei einem späteren Überholmanöver wurde ich dann getroffen und musste das Auto abstellen.“

Porsche Carrera Cup, 17. + 18. Lauf Hockenheimring 2014 - Foto: Alex Trienitz

Mit einer beeindruckenden Aufholjagd glänzte Robert Renauer in Hockenheim. Der Jedenhofener startete am Samstag von Platz 21 und kämpfte sich Runde um Runde an seinen Gegnern vorbei. Die Zielflagge sah der 29-Jährige am Ende auf dem 13. Platz. „Das war keine schlechte Leistung“, sagte Renauer. „Die Pace war gut und ich hatte Glück, dass ich bei den Rangeleien auf der Strecke gut durchgekommen bin. Am Ende bin ich sehr zufrieden.“ Auch im zweiten Lauf am Sonntag überzeugte der Routinier mit einer soliden Leistung und belegte im finalen Durchgang den neunten Platz. Damit sicherte sich der Bayer mit Platz zehn in der Fahrerwertung ein starkes Top-10-Ergebnis.

Porsche Carrera Cup, 17. + 18. Lauf Hockenheimring 2014 - Foto: Sören Herweg

Christoph Schrezenmeier, Teamchef von GT3 Kasko, blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück: „Die ganze Mannschaft hat über das Jahr hinweg einen tollen Job gemacht hat“, lobt der Teamchef. „Zusammen mit den Piloten und unseren Partner feiern wir einen positiven Saisonabschluss und freuen uns schon jetzt auf die Herausforderungen im nächsten Jahr.“

Fotos: Gruppe C VerlagPorsche Carrera Cup, 17. + 18. Lauf Hockenheimring 2014 - Foto: Sören Herweg

Erfolgreiches Wochenende für das Team GT3 Kasko auf dem Sachsenring

Das Team GT3 Kasko blickt auf ein erfolgreiches Rennwochenende auf dem Sachsenring zurück: Auf der Berg- und Talbahn nahe Hohenstein-Ernstthal startete der Porsche Carrera Cup erstmals im Rahmen des ADAC GT Masters. Robert Renauer hatte an diesem Wochenende alle Hände voll zu tun. Der Porsche-Pilot startete in beiden Serien und meisterte vier Rennen in zwei Tagen. Im Porsche Carrera Cup konnte er mit einer starken Leistung das Samstagsrennen auf Platz fünf beenden. Gleich zweimal Grund zur Freude hatten Daniel Allemann und Ralf Bohn. In der B-Wertung kamen beide am Samstag und am Sonntag auf Platz zwei und drei ins Ziel.

2014-09-22-gt3kasko-2

Der schnelle Bayer Robert Renauer saß an diesem Wochenende nicht nur im Cockpit des Porsche 911 GT3 Cup, sondern pilotierte auch einen Porsche GT3 R in den Läufen des ADAC GT Masters. Am Sonntag fuhr der 29-Jährige in einem spektakulären Rennen aufs Podium. „Ein großartiges Rennen“, freute sich der Jedenhofener. „Der zweite Platz ist einfach ein super Erfolg.“ Obwohl sich beide Fahrzeuge unterscheiden, hatte er keine Mühe sich umzustellen. „Im Carrera Cup treten mehr als 30 Piloten im Porsche 911 GT3 Cup an. Da die Fahrzeuge baugleich sind, zählt vor allem das Können der Fahrer“, erklärte Renauer. Diese Leistung zeigte er am Samstag im Markenpokal vor zahlreichen Zuschauern, als er als souveräner Fünfter die Zielflagge sah.

2014-09-22-gt3kasko-3

Gleich zweimal feierten Daniel Allemann und Ralf Bohn auf dem Podium. In der B-Wertung für schnelle Amateure verpasste Allemann nur sehr knapp die oberste Stufe des Treppchens. „Zwischendurch sah es im Sonntagsrennen nach einem Sieg für mich aus“, resümierte der Unternehmer. „Rolf Ineichen war abgeflogen und ich hatte freie Bahn. Doch Rolf hat sich zurückgekämpft und tauchte plötzlich wieder in meinem Rückspiegel auf – da war ich sehr überrascht. Ich hätte ihn halten können, aber leider ist mir auch ein kleiner Fehler passiert. Mit Platz zwei in beiden Rennen kann ich mit dem Wochenende zufrieden sein.“ Als Dritter in beiden Meisterschaftsläufen machte Ralf Bohn den Erfolg für das Team rund um Christoph Schrezenmeier perfekt.

2014-09-22-gt3kasko-4

Für die Mannschaft vom Team GT3 Kasko geht es nun zum Saisonfinale an den Hockenheimring. Vom 17. bis 19. Oktober findet das letzte Meisterschaftswochenende auf der Traditionsstrecke in Baden-Württemberg statt. Die ehrgeizige Crew freut sich auf das Abschlusswochenende des schnellsten deutschen Markenpokals.

Fotos: Gruppe C Verlag2014-09-22-gt3kasko-5

Reifenpoker und Podiumserfolge in der Lausitz

Schwierige Wetterverhältnisse sorgten am vergangenen Rennwochenen- de für das Team GT3 Kasko für turbulente Rennen. Trotz der widrigen Be- dingungen konnte Daniel Allemann am Samstag und Sonntag beim sieb- ten Wochenende des Porsche Carrera Cup auf dem Lausitzring auf dem Podest jubeln. Der zweite Platz in beiden Läufen sicherte ihm wichtige Punkte in der B-Wertung. Auch Ralf Bohn verpasste beim Reifenpoker in Brandenburg das Podium nur knapp. Robert Renauer hatte in beiden Läu- fen mehrmals Pech und konnte seine souveränen Leistungen nicht abru- fen. Der Jedenhofener blieb in beiden Rennen des schnellsten deutschen Markenpokals ohne Punkte.

Porsche Carrera Cup, Lausitzring 2014 - Foto: Tim Upietz

„Ich bin perfekt durch gekommen“, freute sich Daniel Allemann nach seinem Po- diumserfolg am Samstag. „Ich bin passiv gefahren und hatte einen guten Start. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, besser kann es für mich nicht sein.“ Auf Regenreifen gestartet, musste der Schweizer im Sonntagslauf auf Slicks wechseln und konnte dennoch aufs Podium fahren. „Auf Regenreifen zu starten war nicht die optimale Entscheidung“, berichtete Allemann. „Trotzdem war das Wochenende für mich sehr gut. Schade nur, dass nach der Gelbphase sofort der Rennabbruch kam. Ich glaube es wäre sogar möglich gewesen, noch weiter nach vorne zu fahren.“

Porsche Carrera Cup, Lausitzring 2014 - Foto: Gruppe C Motorsport Verlag

Nicht ganz so glücklich zeigte sich Ralf Bohn nach dem Rennen am Samstag: „Schwieriges Wochenende für uns. Ich hatte kein gutes Qualifying. Nach einem guten Start bin ich vom dritten Platz auf den vierten zurückgefallen.“ Mit 24 Zäh- lern kann der Unternehmer den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Porsche Carrera Cup, Lausitzring 2014 - Foto: Tim Upietz

Ein Wochenende zum Vergessen erlebte Robert Renauer. „Es war halt nicht mein Wochenende und das müssen wir jetzt abhaken“, resümierte der 29-Jäh- rige enttäuscht. Nach Kollisionen konnte der Bayer nicht seine gewohnt starken Leistungen zeigen und blieb an diesem Wochenende punktelos. In der hart um- kämpften Meisterschaft bleiben noch zwei Rennwochenenden, um in der Tabelle noch einmal aufzuholen. „Wir haben auf dem Sachsenring nächste Woche ein großes Programm vor uns und hoffentlich ein schönes Wochenende. Wir blicken nach vorn und werden noch einmal, um ein gutes Resultat kämpfen.“

Porsche Carrera Cup 7. race Lausitzring (GER)

Die Mannschaft rund um Christoph Schrezenmeier bereitet sich intensiv auf den Endspurt vor. In wenigen Tagen startet der Porsche Carrera Cup im Rahmen des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring. Vor traumhafter Kulisse finden die nächsten beiden Läufe am 20. und 21. September in der Nähe von Chemnitz statt.

Porsche Carrera Cup 2014: Turbulentes Wochenende für das Team GT3 Kasko auf dem Nürburgring

Das Team GT3 Kasko durchlebte ein turbulentes Wochenende bei den beiden Meisterschaftsläufen des Porsche Carrera Cup auf dem Nürburgring. Überschattet von einem heftigen Unfall feierte Ralf Bohn am Samstag mit dem Porsche 911 GT3 Cup einen Podiumserfolg und verteidigt damit seinen zweiten Platz in der B-Wertung. Ebenfalls eine solide Leistung zeigte Robert Renauer, der die Ziellinie als Zwölfter überquerte.

Porsche Carrera Cup, 11. + 12. Lauf 2014, Nürburgring - Foto: Tim Upietz

Von Platz 25 aus gestartet, konnte Robert Renauer am Samstag eine großartige Aufholjagd starten und setzte sich gegen viele Konkurrenten durch. Das Ergebnis dieser starken Leistung war der zwölfte Rang in der Gesamtwertung und damit wichtige Punkte in der Meisterschaft. „Wir haben mit Platz zwölf das Optimum herausgeholt, wenn man von weit hinten startet“, freute sich der sympathische Rennfahrer. „Mein Start war zwar nicht optimal, aber ich konnte im Laufe der ersten Runde noch ein paar Plätze gewinnen.“

Porsche Carrera Cup, 11. + 12. Lauf 2014, Nürburgring - Foto: Tim Upietz

Pech dagegen hatte Daniel Allemann. Der Unternehmer aus der Schweiz wurde frühzeitig in einen Unfall verwickelt. „Aus meiner Sicht hat sich Bill Barazetti verbremst. Dann stand ich neben ihm und schon hat es gekracht“, blickte Allemann enttäuscht nach seinem Ausscheiden zurück. Diese Pechsträhne setzte sich auch am Sonntag fort. Eine nicht einwandfrei arbeitende Kupplung verhinderte ein gutes Ergebnis.

Porsche Carrera Cup, 11. + 12. Lauf 2014, Nürburgring - Foto: Tim Upietz

Grund zum Jubeln hatte Ralf Bohn. Der Hesse strahlte am Samstag auf dem Podium. Die Vorrausetzungen für diesen Erfolg waren allerdings sehr turbulent. „Verrückter kann ein Wochenende ja kaum werden“, fasste Bohn zusammen. „Nach einem Regentraining, einem durchwachsenden Qualifying und einem schwierigen Rennen profitierte ich von einigen Ausfällen. Ich freue mich aber natürlich über den zweiten Platz.“ Nach einem Fehler am Start kam der Alsfelder am Rennsonntag als Fünfter ins Ziel und gab sich dennoch optimistisch: „Es war mein eigener Fehler am Start. Zum Glück bin ich nicht in die Leitplanken eingeschlagen und konnte mein Rennen fortsetzen und als Fünfter beenden. Und jetzt heißt es: Ab in die Lausitz.“

Das Team GT3 Kasko reist in vier Wochen nach Brandenburg. Der Lausitzring ist vom 12. bis 14. September Austragungsort der nächsten beiden Meisterschaftsläufe des beliebten Markenpokals. Eingebettet in ein Hochgeschwindigkeitsoval bietet der Kurs wieder alle Chancen für die eingeschworene Truppe aus Gaißach, um die wichtigen Punkte mitzukämpfen.

Porsche Carrera Cup 2014: Team GT3 Kasko erlebt Höhen und Tiefen in Österreich

Glück und Unglück lagen am vergangenen Rennwochenende in Spielberg für das Team GT3 Kasko nah beieinander. Am Samstag konnte sich Daniel Allemann beim neunten Lauf des Porsche Carrera Cup über Platz zwei in der B-Wertung freuen. Sein Teamkollege Ralf Bohn sah die Zielflagge als Dritter und machte den Podesterfolg damit perfekt. In der A-Wertung sammelte Robert Renauer mit einer starken Leistung auf Platz fünf in der Gesamtwertung wichtige Punkte für die Meisterschaft. Aufreibend verlief hingegen der Sonntagslauf des schnellsten deutschen Markenpokals für die Truppe aus Gaißach. Sowohl Ralf Bohn als auch Daniel Allemann blie- ben im zweiten Rennen ohne Punkte.

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

„Ich hatte einen guten Start und konnte meine Position verteidigen. In den Sek- toren eins und drei war ich schneller als Michael Ammermüller, sodass ich das Rennen auf Position fünf beenden konnte“, freute sich Robert Renauer über sei- ne wertvollen zwölf Punkte am Samstag. Als strahlender Zweiter in der B-Wer- tung kommentierte Daniel Allemann sein gutes Ergebnis so: „Es kommt noch der Tag, an dem ich Rolf Ineichen überhole. Doch auch der zweite Platz ist ein tolles Ergebnis.“ Der Alsfelder Ralf Bohn sicherte sich mit Platz drei ebenfalls wichtige Punkte in der Meisterschaft und bleibt mit wenig Abstand Tabellenzweiter.

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

Schwierig gestaltete sich der zehnte Meisterschaftslauf am Sonntag. Im Qua- lifying sicherte sich Robert Renauer den vierten Startplatz. Beim Start verlor der Jedenhofener jedoch einige Plätze und kämpfte sich souverän zurück. „Nach meinem nicht perfektem Start konnte ich noch ein bisschen aufholen“, erläuterte der 29-Jährige, der das Rennen auf Platz fünf beendete.

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

Einen schwarzen Tag erlebten die Fahrer der B-Wertung Ralf Bohn und Daniel Allemann. Nach einem Startunfall und einer Kollision blieben beide ehrgeizigen Motorsportler ohne Punkte. „Ich habe mich rausgedreht und bin mit 200 km/h in die Leitplanke eingeschlagen“, sagte Bohn enttäuscht. „Aus meiner Sicht eine vollkommen unnütze Aktion von Wolf Nathan. Wir hatten beide Platz und dann fährt er mir bei hoher Geschwindigkeit hinten rechts auf das Rad. Mein Rennen war damit beendet.“

Porsche Carrera Cup, 9. + 10. Lauf 2014, Red Bull Ring - Foto: Tim Upietz

Bereits in zwei Wochen hat die Mannschaft rund um Christoph Schrezenmeier wieder die Gelegenheit anzugreifen. Vom 15. bis 17. August findet das nächste Rennwochenende des beliebten Markenpokals auf dem Nürburgring statt.

Fotos: Gruppe C Verlag – Weitere Informationen unter: www.gt3-kasko.de

Porsche Carrera Cup 2014: Die Pechsträhne hat ein Ende: Debütsieg für Allemann in Nürnberg

Porsche Carrera Cup, 7. + 8. Lauf, Norisring 2014 - Foto: Alex Trienitz

Vom Heimspiel des Team GT3 Kasko auf dem Nürnberger Norisring kehr- te Daniel Allemann als strahlender Sieger zurück. Im verregneten Sonn- tagslauf feierte der Schweizer seinen ersten Erfolg in der B-Wertung des schnellsten deutschen Markenpokals. Auch Teamkollege Ralf Bohn hatte allen Grund zur Freude. Der 42-Jährige zeigte eine ebenfalls starke Per- formance und machte in der Tabelle viel Boden gut. Ein aufreibendes Wo- chenende erlebte hingegen Robert Renauer, der nach Platz acht am Sams- tag eine Nullnummer am Sonntag hinnehmen musste.

Porsche Carrera Cup Deutschland 2014

„Endlich ist er da, mein erster Sieg im Cup. Regen liegt mir offenbar und ich hatte ein sehr gutes Wochenende“, freute sich Daniel Allemann nach dem Rennen auf dem traditionsreichen Stadtkurs. Bereits am Samstag konnte der 55-Jährige auf regennasser Fahrbahn sein ganzes Können unter Beweis stellen und beendete den Lauf souverän auf Platz zwei. Teamchef Christoph Schrezenmeier zeigte sich glücklich über das Ende der Pechsträhne: „Ich freue mich riesig über den Sieg von Daniel. Er wurde in den bisherigen Rennen sehr gebeutelt und hat sich diesen Erfolg mehr als verdient. Auch Ralf Bohn hat bei seiner Premiere auf dem Norisring einen guten Job gemacht.“

Porsche Carrera Cup, 7. + 8. Lauf, Norisring 2014 - Foto: Alex Trienitz

Bohn, der als Tabellenzweiter nach Nürnberg gereist war, konnte seinen Platz erfolgreich verteidigen. Der Unternehmer erklomm das Podium im ersten Lauf und freute sich über den dritten Platz. „Das war heute richtig geil. Nach einem kleinen Fehler hätte ich fast die dritte Position verloren. Ich konnte mich aber zu- rückkämpfen, was mich riesig freut“, strahlte der Alsfelder glücklich. Er verkürzte damit den Abstand auf die Tabellenspitze auf nur noch vier Punkte.

Porsche Carrera Cup, 7. + 8. Lauf, Norisring 2014 - Foto: Tim Upietz

Schwierig gestaltete sich das vierte Rennwochenende für Robert Renauer: Beim Qualifying im „fränkischen Monaco“ sicherte sich der Jedenhofener zunächst die Startplätze acht und zehn für die beiden Läufe. Am Samstag sah der 29-Jähri- ge das Ziel dann als Achter und resümierte: „Mit meinem Rennen kann ich gut leben, vor allem mit meinem Speed.“ Enttäuschend hingegen der Lauf am Sonn- tag: Nach einer unverschuldeten Kollision musste der Routinier die Jagd vom hinteren Teil des Feldes fortsetzen und blieb im Ziel leider ohne Punkte. Kleiner Trost für Renauer: Der Routinier fuhr die schnellste Rennrunde aller 36 Piloten und stellte damit sein Potenzial unter Beweis.

Dem Team GT3 Kasko bleibt nun ein wenig Zeit zum Durchatmen. Vom 1. bis 3. August geht es für die Mannschaft rund um Christoph Schrezenmeier mit dem fünften Meisterschaftswochenende weiter. Nach der Sommerpause ist der Porsche Carrera Cup im österreichischen Spielberg zu Gast.

Porsche Carrera Cup 2014: Gleich zwei Mal Champagner für Ralf Bohn

Motorsports / DTM 3. race Hungaroring, HUN Beim Debüt des Porsche Carrera Cup auf dem Hungaroring hatte das Team GT3 Kasko erneut Grund zum Jubeln. Ralf Bohn erklomm am Samstag das Podium und feierte einen hervorragenden zweiten Platz in der B-Wertung. Auch am Sonntag stand der 42 Jahre alte Unternehmer auf dem Treppchen. Robert Renauer konnte in beiden Meisterschaftsläufen mit einer soliden Leistung wichtige Punkte für die Gesamtwertung sammeln. Das Team um Christoph Schrezenmeier knüpfte mit dem Ergebnis in Ungarn an die guten Leistungen der laufenden Saison an.

Motorsports / DTM 3. race Hungaroring, HUN„Der zweite Platz war wirklich unerwartet“, freute sich Ralf Bohn nach dem Rennen. „Es lief super gut am Start und das habe ich nutzen können.“ Profitiert hat der Alsfelder dabei auch vom Pech seines Teamkollegen Daniel Allemann, der das Rennen nach einer Kollision immerhin noch auf Platz vier der B-Wertung beenden konnte. Auch mit dem dritten Platz am Sonntag war Bohn überglücklich. In der Tabelle liegt der GT3-Kasko-Pilot nun mit 100 Punkten auf Rang zwei. „Das Wochenende lief viel besser als erwartet. Ich bin mehr als zufrieden“, resümierte der Porsche-Pilot.

Motorsports / DTM 3. race Hungaroring, HUN

Für Robert Renauer, der mit seinem Porsche 911 GT3 Cup in der Gesamtwertung auf Punktejagd geht, begann das Wochenende schwierig. Beim Qualifying vor den Toren Budapests sicherte er sich für den Samstagslauf Startplatz 16, war damit aber nicht zufrieden. Mit einer gelungenen Aufholjagd konnte der 29-Jährige auf Rang zehn vorfahren und wertvolle Punkte für die Gesamtwertung mitnehmen. „Das Qualifying ist nicht optimal gelaufen. Mit dem Ergebnis können wir daher zufrieden sein, denn ich habe das Maximum herausgeholt“, blickte Robert Renauer auf das dritte Meisterschaftswochenende zurück. Im Sonntagslauf wiederholte der Dachauer das Ergebnis vom Vortag und beendete das Rennen ebenfalls als Zehnter.

Motorsports / DTM 3. race Hungaroring, HUN

Nach einer kleinen Pause finden die nächsten beiden Wertungsläufe im schnellsten Markenpokal Deutschlands wieder auf heimischem Boden statt. Das Team GT3 Kasko ist fest entschlossen, auf dem Norisring (27. bis 29. Juni) erneut anzugreifen. Vor allem der Schweizer Daniel Allemann möchte seine Pechsträhne auf dem Stadtkurs in Nürnberg endlich beenden und in der B-Wertung wieder Plätze gutmachen. Es bleibt spannend, denn im Championat ist noch alles offen.

Motorsports / DTM 3. race Hungaroring, HUN

 

Alle Bilder vom Porsche Carrera Cup 2014 Hungaroring